Rückblick Schulleben

Schuljahr 2019/20

Eine Ära geht zu Ende – Verabschiedung von Frau Kütting

Nach 17 Jahren an der Gotenschule haben wir uns vor den Sommerferien von unserer Schulleiterin Frau Kütting verabschiedet. Alle Klassen hatten sich ein tolles Programm einfallen lassen, das sie auf dem Sportplatz dargeboten haben. Unter dem Motto „17 Jahre Gotenschule. Eine Reise durch gestern – heute – morgen“ zeigten die Kinder kleine Theaterstücke, sangen fröhliche Lieder, rappten gekonnt und rhythmisch, es wurde getrommelt und geturnt. Um Frau Kütting komfortabel von Programmpunkt zu Programmpunkt zu transportieren, wurde sie in einem prächtig geschmückten Cabrio über den Sportplatz chauffiert. Zum Schluss gaben noch alle Kinder eine auf Frau Kütting umgedichtete Version unseres Gotenliedes zum Besten. Frau Kütting waren die Freude und die Rührung über diese tolle Abschiedsfeier mit den Kindern deutlich anzumerken!

Auch im Kollegium konnten wir einen schönen Abschied feiern. Frau Kütting hat für ihren Ruhestand einen sorgfältig ausgearbeiteten Lernweg erhalten, natürlich unter Berücksichtigung der verschiedenen Kompetenzstufen, und wird dadurch hoffentlich zur Ruhestandexpertin! Der Abend wurde begleitet von einem musikalischen Programm dreier Kolleginnen und vielen freundlichen Worten. Kulinarisch hat Frau Kütting alle wie immer sehr verwöhnt mit einem tollen Buffet. Wir wünschen ihr alles Gute und Gesundheit!

Leider mussten wir uns auch von einer besonders lieben Kollegin, Frau Fech, verabschieden, die aus familiären Gründen die Schule wechselt. Auch ihr wünschen wir das Beste für die Zukunft!

Gelungener Start ins neue Schuljahr

Wie wird der Beginn des neuen Schuljahres verlaufen? Werden die Masken uns sehr stören? Können alle die neuen Regeln gut beachten?

Am Ende der Sommerferien beschäftigten uns an der Gotenschule viele Fragen und noch nie war der Start in ein neues Schuljahr so aufregend, neu und ungewiss wie in diesem Jahr. Über aller Unsicherheit stand aber eindeutig die Freude auf ein Wiedersehen mit den Kindern und auch mit den Kolleginnen und Kollegen.

Inzwischen können wir berichten: Der Start ist uns gut gelungen, die neuen Vorgaben werden zuverlässig umgesetzt und vieles ist schon zur Routine geworden. Auch unsere neuen Erstklässler sind prima angekommen und bewegen sich selbstbewusst über das Schulgelände und in den Klassen. Die Einschulungsfeier war zwar in diesem Jahr ein wenig kleiner als sonst, da alle drei ersten Klassen getrennt willkommen geheißen wurden. Trotzdem wurde den Kleinen und ihren Eltern auf dem bunt geschmückten Schulhof ein schönes Programm dargeboten. Frau Wagner von der Musikschule Bonn hatte mit ihren letzten Jekits-Gruppen aus den dritten Schuljahren einen fetzigen Tanz einstudiert. Nach einem Grußwort der Schulleitung konnten die I-Dötzchen dann ihre neue Klassenlehrerin kennenlernen und ihre erste gemeinsame Unterrichtsstunde erleben.

Wir alle hoffen sehr, dass das Schuljahr so gut weitergeht wie es begonnen hat und dass alle gesund und munter bleiben.

Schuljahr 2018/19

Abschiedsfeier anders – aber auch schön!

Bis zum Schluss waren die Vorgaben nicht klar, wie wir uns in den Zeiten der Corona-Pandemie von unseren Viertklässlern verabschieden dürfen. Nachdem wir uns alle zumindest für zwei Wochen noch einmal fast wie immer im Unterricht sehen konnten, erteilte dann zu guter Letzt das Schulministerium die Erlaubnis für eine Feier mit Familienangehörigen.

Schnell wurden noch alle Vorbereitungen getroffen, kleine Programmpunkte einstudiert und das obligatorische Hygienekonzept durfte natürlich auch nicht fehlen.

Und es wurde eine richtig tolle Feier für die 4a und die 4b!

Die Kinder der 4a führten unter der Anleitung ihrer Musiklehrerin Frau Bockemühl eine Bodypercussion zur Ouvertüre zu „Wilhelm Tell“ von Giacomo Rossini auf, die das coronabedingte gründliche Händewaschen aufs Korn nahm. Die 4b bot gekonnt ein Stück der Sängerin Adele auf Boomwhackern dar.

Frau Schmidt und die jeweiligen Klassenpflegschaftsvorsitzenden die gute Entwicklung der Kinder in den vergangen vier Jahren, dankten allen, die daran beteiligt waren und wünschten den Kindern einen reibungslosen Wechsel auf ihre weiterführenden

Den großen Auszug säumten in diesem Jahr die Eltern mit Rosen und bunten Puscheln in den Händen, mit denen sie das traditionelle Spalier bildeten. Alle anderen Kinder der Schule standen an den Fenstern ihrer Klassen, winkten ebenfalls mit bunten Puscheln und jubelten den Viertklässlern zu. Ein Gänsehautmoment!

Leider war nach dieser schönen Feier das Abschiednehmen noch nicht vorbei, denn drei sehr geschätzte Kolleginnen verlassen die Gotenschule. Mecki Petry aus der OGS wechselt an eine andere Schule, Frau Brinkhaus wagt nach 19 Jahren bei uns ebenfalls den Wechsel an eine wohnortnähere Schule und Frau Gehrigk zieht mit ihrer Familie in die alte Heimat und muss die Gotenschule daher auch verlassen. Wir sind sehr traurig, drei so besondere und liebe Kolleginnen ziehen zu lassen. Zum Ausstand verwöhnten uns die drei mit einem kaltem Buffet und Getränken, so dass wir bei dieser Gelegenheit noch einmal schöne gemeinsame Erlebnisse Revue passieren lassen konnten. Wir wünschen den dreien alles Gute und einen gelungenen Start an den neuen Schulen!

Willkommen zurück, liebe Goten!

Nach langen Wochen des Fernunterrichts, in denen unsere Schülerinnen und Schüler mit reichlich Arbeitsmaterial für zu Hause versorgt worden waren, sind nun endlich die ersten Klassen wieder in ihre Schule zurückgekehrt. Den Anfang durften heute die Viertklässler machen und sie haben sich tatsächlich als sehr vernünftig und verantwortungsvoll gezeigt. Zunächst war die Situation ja für alle – auch die Lehrerinnen – ganz ungewohnt. In den neuen kleinen Lerngruppen übten die Kinder die geltenden Hygieneregeln ein und konnten sich über ihre Erlebnisse und Gedanken der letzten Zeit austauschen. Bald wurde aber auch wieder richtig gearbeitet und es zeigte sich schnell, wie fleißig die Kinder zu Hause gewesen waren. In der Pause musste zwar wie überall auf Abstand geachtet werden, trotzdem war es für alle schön, den Schulhof und die Spieli zurückzuerobern. Jetzt freuen wir uns auf die nächste Woche, wenn wir auch die anderen Klassen zumindest tageweise wieder willkommen heißen dürfen!

Gotenschule alaaf!

An Weiberfastnacht bevölkerten wieder jede Menge jecke Goten die Schule und feierten fröhlich Karneval. Zunächst trafen sich alle in ihren Klassen zu lustigen Spielen und einem leckeren Karnevalsfrühstück. Danach schlängelte sich eine bunte Polonaise durch die Schule und über das Gelände. Die Feier erreichte schließlich ihren Höhepunkt in der großen Turnhalle des NCG, wo alle zur gemeinsamen Karnevalssitzung zusammenkamen. Der Elferrat, bestehend aus Viertklässlern, führte gekonnt durchs Programm. Jede Klasse bot einen musikalischen Beitrag dar, die Kinder präsentierten ihre vielen tollen Kostüme und auch Klassiker wie das Fliegerlied fehlten nicht. Premiere hatte in diesem Jahr das „Lehrerballett“, das unvermutete Talente offenbarte. Nachdem sämtliche Orden verliehen und unzählige Raketen gezündet worden waren, beendete der Elferrat die Feier mit einem dreifachen „Gotenschule alaaf!“.

Nikolausturnen in der Gotenschule

Da gab es für den Nikolaus aber wieder viel zu tun in diesem Jahr – kein Wunder, dass er in der Eile auf seinem Weg einige Geschenke verloren hatte. Wie gut, dass ihm die Gotenkinder helfen konnten, alle Geschenke einzusammeln. Beim traditionellen Nikolausturnen der Gotenschule am 6.12.2019, das in diesem Jahr aufgrund der Bauarbeiten in der Turnhalle des NCG stattfand, zeigten alle Schülerinnen und Schüler großen Einsatz. Die Kinder kletterten auf hohe Berge, überwanden wackelige Brücken und Stege, schwangen über reißende Flüsse und kämpften sich durch Schneewehen. Dieser enorme Einsatz wurde am Ende reichlich belohnt. Alle Klassen bekamen tolle Geschenke vom Nikolaus höchstpersönlich überreicht – mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins! Apropos Unterstützung: Ohne die tatkräftige und zuverlässige Hilfe der vielen engagierten Eltern, wäre das Nikolausturnen nicht möglich. Ganz herzlichen Dank allen Helfern!

Durch die Straßen auf und nieder…

…zogen die Laternen wieder beim Martinszug der Gotenschule am 7.11.2019. Glücklicherweise hörte es rechtzeitig auf zu regnen, so dass alle unter sternenklarem Himmel durch Plittersdorf ziehen konnten. Voran natürlich der heilige Martin hoch zu Ross, gefolgt von den Kindern mit ihren bunt leuchtenden Laternen, die im Kunstunterricht gebastelt worden waren. Der Wegesrand war von den Anwohnern wieder toll dekoriert worden: Kerzen, Lichterketten und Leuchten schmückten die Häuser und Vorgärten. Auf das große Feuer zum Abschluss des Zuges musste trotz der Baustelle auf unserer Spieli nicht verzichtet werden. Die freiwillige Feuerwehr entzündete es diesmal einfach auf dem Schulhof. Nach einer Stärkung mit Weckmännern und warmen Getränken, konnte es für die Kinder weitergehen mit der rheinischen Traditionspflege: Auf ging´s zum Schnörzen!

„Hereinspaziert!“…

…hieß es wie jedes Jahr im Herbst, als die Gotenschule am 5.10.2019 ihre Pforten öffnete für den Tag der offenen Tür. Nach einem bunten Programm auf dem Schulhof mit Tanz und Gesang – natürlich durfte das Gotenlied auch diesmal nicht fehlen – konnten interessierte Eltern und Kinder am Unterricht aller Klassen teilnehmen, sich über die Betreuungsmöglichkeiten in der OGS und der ÜMI informieren und danach in der Mensa mit Kuchen stärken. Für die Betreuung der kleinen Geschwister war ebenfalls gesorgt. Der Tag wurde von vielen Eltern gerne genutzt für einen regen Austausch mit dem gesamten pädagogischen Team der Schule.

Herzlich willkommen, liebe I-Dötzchen!

Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir in diesem Jahr am 29.08.2019 unsere neuen Erstklässler in der Gotenschule willkommen heißen. Nach einem stimmungsvollen ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche versammelte sich die gesamte Schulgemeinschaft auf dem Schulhof, um die Einschulung der I-Dötzchen zu feiern. Die Drittklässler boten ein buntes musikalisches Programm dar, das vor den Sommerferien im Rahmen des Jekits-Unterrichts einstudiert worden war. Danach kam der spannendste Moment des Tages: Die Erstklässler wurden einzeln aufgerufen und lernten ihre Klassenlehrerinnen kennen. Frau Alban, Frau Sommer und Frau Knieps waren in diesem Augenblick bestimmt genauso gespannt wie die Kinder! Selbstverständlich hatten alle dann ihre erste gemeinsame Unterrichtsstunde in der neuen Klasse. Die Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde konnten sich in der Zwischenzeit in der Mensa und an der frischen Luft stärken mit köstlichem Kuchen und Getränken. Hinterher gab es natürlich viel zu erzählen.

Wir wünschen allen „Erstis“ eine schöne und erfolgreiche Schulzeit!

Schuljahr 2017/18

„Wir war´n zusammen hier!“ – Letzter Schultag und Abschied der Viertklässler

Der letzte Tag des Schuljahres ist ja immer etwas ganz Besonderes, vor allem für die Viertklässler, die sich verabschieden müssen und nach den Sommerferien an einer neuen Schule starten werden. Nach dem festlich gestalteten ökumenischen Gottesdienst trafen sich alle Gotenschülerinnen und -schüler und viele Eltern, Großeltern und Freunde in der Turnhalle des NCG. Erleben konnten sie dort ein buntes Programm, dargeboten von den Kindern der Klassen 4a und b. Es wurde getanzt, Puppentheater gespielt und gesungen: Ein selbstgetextetes Abschiedslied der beiden Klassen bildete den Höhepunkt der Darbietungen. Beim feierlichen Auszug der Viertklässler durch das traditionelle Rosenspalier flossen bei vielen die Tränchen. Diese trockneten aber schon bald bei den schönen Erinnerungen an die vier tollen gemeinsamen Jahre!

So eine Freude – Beethoven kommt an die Gotenschule

Nächstes Jahr ist es so weit: Beethoven feiert seinen 250. Geburtstag. Anlässlich dieses Feiertages hat der Bildhauer Ottmar Hörl über 1.000 kleine Beethovenstatuen geschaffen, die momentan auf dem Bonner Münsterplatz ausgestellt sind. Nun haben die Deutsche Post AG und die Deutsche Telekom AG jeder Bonner Grundschule eine der Figuren geschenkt. Letzten Mittwoch durften wir diese auf dem Münsterplatz in Empfang nehmen. Die Figur wurde von den Kindern im Bus zur Gotenschule transportiert und wird dort einen Ehrenplatz erhalten. Beethoven selbst würde sich sicher über ein paar zusätzliche Jahre in der Schule freuen, der Komponist konnte zu Lebzeiten leider nur sehr kurz die Schulbank drücken.

Augen auf im Straßenverkehr – Fahrradtraining der vierten Klassen

Im Mai konnten die Plittersdorfer wieder mehrmals Kolonnen kleiner Fahrradfahrer mit gelben Westen beobachten, die unter der Anleitung der Verkehrspolizistin Frau Schreiner das Fahren auf der Straße übten. Die wichtigen Verkehrsregeln waren zuvor im Unterricht erarbeitet worden, ein Geschicklichkeitstraining mit dem Fahrrad hatte auf dem Schulhof stattgefunden. Hoch konzentriert wagten sich die Viertklässler in dann in den echten Verkehr. Eine große Herausforderung, denn nicht alle Autofahrer beherzigten die Vorfahrtsregeln so gut wie die Kinder! Am Ende des Fahrradtrainings absolvierten alle Viertklässler erfolgreich die Abschlussfahrt, die unter Mithilfe vieler Eltern stattfinden konnte. Vielen Dank an die Eltern für die Unterstützung und herzlichen Glückwunsch an alle kleinen Radfahrer!